“Wir als Unternehmer aus Frasdorf sind stolz auf die Geschichte unseres Handwerks.” Bilder aus alten Zeiten: 1. Ziegelwerk Unteracherting 2. Rauch Westerndorf 3. Arbeiterschaft Ziegelwerk 4. Paulschmied Werkstätte 1943 Quelle: Heimat- und Kulturverein Frasdorf e.V.
Tradition, Gewerbe und Zukunft in Frasdorf Schon in früherer Zeit waren die Frasdorfer Unternehmer stolz auf ihr vielfältiges und blühendes Handwerk Zwischen Chiemsee, Kampenwand, Berchtesgaden und Wendelstein gelegen, ist Frasdorf eine Gemeinde mit guter Infrastruktur im Landkreis Rosenheim mit den Ortsteilen Wildenwart, Leitenberg, Frasdorf und Umrathshausen. Bis vor 100 Jahren war das gewerbliche Leben durch das Handwerk geprägt, eine besondere Rolle spielte das Transportgewerbe für die Menschen. Der große Umbruch kam mit der Eisenbahn in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Von der Bahn begünstigt wurde die Errichtung von Ziegelwerken; das größte stand in Unteracherting, an der Grenze zu Achenmühle, auch das Sägewerk Buchauer profitierte von den neuen Bedingungen. Heute ist Frasdorf eine lebendige Gemeinde mit 2926 Einwohnern (Jahr 2011) und bietet seinen Einwohnern alle Einrichtungen (Schule, Einkaufsmöglichkeiten, Gewerbegebiet, Kultur) zum täglichen Leben. Der Tourismus ist ebenfalls eine wichtige Einnahmequelle. Weitere Informationen über Frasdorf unter www.frasdorf.de
Den Mittelstand stärken.
Gewerbeverband Frasdorf 2015 |
Home Leistungen Branchenbuch Jobbörse Über uns Kontakt
Gewerbeverband Frasdorf
Ortsverband Gewerbeverband Bayern
Wappen Frasdorf
Wappen Umrathshausen
Wappen Wildenwart
Geschichte Gewerbeverband Frasdorf   Der junge Ortsverband wurde 2009 auf Anregung der Gemeinde als eigenständiger Verband gegründet. 1. Vorsitzender: Wolfgang Schreiber Geschäftsführer: Christian M. Klotz Geschichte Gewerbeverband Bayern Mitte des 19. Jahrhunderts taten sich die Gewerbetreibenden als Reaktion auf veränderte Unternehmensbedingungen in Gewerbevereinen zusammen. 1874 wurde in Nürnberg der Verband Bayerischer Gewerbevereine gegründet. Nach dem 1. Weltkrieg fusionierte der Verband Bayerischer Gewerbevereine mit dem Bayerischen Handwerkerbund zum Bayerischen Gewerbebund. Für föderal strukturierte liberale Gewerbevereine war im Dritten Reich kein Platz. So wurde der Bayerische Gewerbebund im Jahr 1934 aufgelöst. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Deutsche Gewerbeverband, Landesverband Bayern e.V. gegründet. 1999 Umbenennung in Bund der Selbständigen / Deutscher Gewerbeverband, Landesverband Bayern e.V.. 2008 wurde durch die Generalversammlung in München eine Umbenennung in Bund der Selbständigen - Gewerbeverband Bayern e.V. beschlossen.
Quelle: Gertje Fellner
Logo Gewerbeverband Frasdorf >